Teltower Kreisblatt

 

vom 25. Januar 1862

Die Tageszeitung aus der Region des Verwaltungsbezirkes Teltow mit Nachrichten, Bekanntmachungen sowie Anzeigen aus der Region, gefunden im Online-Auktionhaus eBay. Die Staatsbibiliothek Berlin, Standort am Westhafen, stellt diese Zeitungen auf Filmrolle für Besucher zum lesen bereit. Wer heute in diesen alten Zeitungen lesen möchte, kann online auch frühe Ausgaben des Teltower Kreisblattes digitalisiert betrachten.  Siehe link unten.

http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de

Hier

könnte

Ihr

historisches

Foto / Dokument

zu

sehen

sein !

auch alte Firmenwerbung ist Ortsgeschichte

von Dachdeckermeister Burkhard Beyer aus Teltow

Bürgermeister

Stahnsdorf                                                     Stahnsdorf, den 30. Mai 1945

Polizei

                             

Bescheinigung

Es wird hiermit bescheinigt, daß der Bürger Wilhelm Piller, geb. 4.7.87 in Berlin Spandau, in Stahnsdorf, Schliefendamm 96 wohnhaft ist.

Der Obengenannte hat des öfteren in Spandau dienstlich zu tun, und wird daher gebeten, P. ungehindert passieren zu lassen.

.

K. Bürgermeister

.

.



.

.

.

++++ NEU +++ altes Foto, wer kann helfen, Stahnsdorf oder Teltow ? Hausnummer 36 ist zu erkennen. Vor dem Haus könnten Straßenbahnschienen zu sehen sein, ist kaum zu erkennen.





100 Jahre Teltowkanal

Die Einladungskarte für eine historische Dampferfahrt anläßlich der 100-Jahrfeier des Teltowkanals am 02. Juni 2006. Diese Einladung wurde für verdiente Bürger der Region und einige Gewinner eines Preisausschreiben vergeben. Zwei Dampfer mit den Gästen begleiteten den Schiffscorso vom Wannsee aus bis zur Machnower Schleuse. An diesem Sonnabend besuchten über 10 000 Menschen dieses einmalige Fest.



Foto zur Einschulung in der Dorfschule Stahnsdorf 1912

Das besondere Dokument vom 26. September 1804

eine beantragte Eheschließung Wilhelm von Hake bei seinem Regiment den Leib Husaren in Berlin mit Fräulein Antoinette Amalie von Malachowsky. Offiziere brauchten die besondere Genehmigung ihres Vorgesetzten, höhre Dienstgrade die des Königs. Das einfache Volk benötigte nur die Erlaubnis der Kirche. Sehr seltenes Dokument aus der Ortsgeschichte von Kleinmachnow.

auch Strafzettel können geschichtl. Dokumente der Zukunft sein


Quittung über gebührenpflichtige Verwarnung Stahnsdorf 1951, gefunden in alten Geschäftsakten mit dem Vermerk ,,gebucht"

der ehemalige VVN- Platz in einer Ansicht von 1955, heute Friedrich - Weißler - Platz (gegenüber Salon Mary und das Fahrradgeschäft KOCMO)

Stahnsdorf wurde 1906 an das Wassernetz der Charlottenburger Wasserwerke angeschlossen. Diese alte Wasseruhr der Firma Meineke aus Breslau von 1906 stammt aus dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Stahnsdorfer Tropfkörperanlage und ist somit eines der ältesten noch vorhandenen Relikte der Wasserversorgung aus Stahnsdorf dieser Zeit, siehe Technikgeschichte. Ein typengleiches Exemplar befindet sich heute im Museum der Berliner Wasserbetriebe.